Sozialerkontakt


•Sozialkontakt•
Hunde sind Rudeltiere. Ein Welpe kommt nicht auf die Welt und hat sofort ein vollständiges sozialisiertes Verhalten. Im Welpenalter lernen unsere Hunde ihr Sozialverhalten von der Mutter. Bei Wölfen sind es die Eltern des Welpen. Dort lernen sie Grenzen und vor allem den Kontakt zu ihren Artgenossen. Wie man sich begegnet und die Körpersprache. Ein Alphatier ist nicht nervös oder hektisch und winselt rum wenn ein anderer Art genossen ihm begegnet. Ein Alpha ist in jeder Situation vor allem ruhig und entspannt. Wir würden vermenschlichen und sagen einen kühlen Kopf bewahren. Es geht auch nicht darum einen Artgenossen zu dominieren. Ein Alphatier ignoriert Fehlverhalten von Artgenossen und würde nur in äußersten Fällen korrigieren.
Und jetzt kommen wir zum Thema. Sozialkontakt läuft nicht immer so wie wir es uns wünschen . Eine der Dinge die ich oft höre ,,Aber früher war er nicht so.‘‘
,,Wir waren auch in der Welpen Gruppe und er hat mit ganzen vielen Hunden gespielt. Und jetzt ist er gegenüber Artgenossen aggressiv oder total ängstlich und unsicher.‘‘
Warum ist das so? Es gibt viele Faktoren. Wir wissen nicht immer wie unser Hund aufgewachsen ist. Ob die Welpen unter Aufsicht waren oder eher weniger. Ob sie Umweltreizen ausgesetzt wurden oder nur in einer Wurfbox oder im Ausland im Mülleimer groß geworden sind. Dann ist das nächste in welchem Welpenalter der Hund zu uns kam. Dann ist es wichtig, Hunde unter Artgenossen zu bringen, weil sie wie gesagt Rudeltiere sind. Viele machen das und suchen eine Hundeschule und besuchen eine Welpegruppe oder gehen auf dem Feld spazieren und treffen andere Hunde. Und in dieser Zeit passieren oft Dinge die wir als Menschen nicht erkennen, vor allem wenn es unser erster Hund ist. Wir sehen es als spielen und die Wahrheit ist eigentlich das dein Hund gemobbt wird oder alle anderen dominiert. Und das passiert noch schöne 150 mal mit Erfolg. Und dann hast du einen Junghund der entweder gelernt hat gegenüber anderen Artgenossen ängstlich, aggressiv zu sein oder es vermeidet und weg rennt.

Meine Aufgabe ist es dann einen Hund wieder zu sozialisieren und sein Vertrauen zu gewinnen. Und mit seinem Vertrauen Hundebegnungen positiv zu verknüpfen und eine starke und vertrauensvolle, respektvolle Führung dem Hund zu sein. Der Sozialkontakt ist für Hunde das A und O. Wenn ein Hund bei Hundebegnungen unsicher oder aggressiv ist, ist es immer wichtig trotz allem ruhig und souverän zu agieren. WICHTIG kein Schreien!kein anmeckern! Ein Kommando und mit ausgeglichener Stimme.
Auch ist es wichtig immer wieder unter Artgenossen zu gehen, denn ein Hund ist wie gesagt ein Rudeltier. Wenn du nicht weist wie du dich richtig verhältst und dein Hund aggressiv oder ängstlich anderen Hunden gegenüber Auftritt ist es wichtig sich professionelle Hilfe zu suchen. Hunde brauchen ihren Sozialkontakt. Wir Menschen ersetzten keinen Artgenossen! Kennt ihr solche Situationen ? Oder geht es euch selbst so? Wie geht ihr damit um?


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen